12. Dezember 2011 (Wohnungspolitik, Hannibal Dorstfeld)

Dorstfelder Hannibal am Mittwoch 14.12.2011 in der Zwangsversteigerung

Am Mittwoch, 14.12.2011 um 08.30h ist beim Dortmunder Amtsgericht der Zwangsversteigerungstermin für den Dorstfelder Hannibal angesetzt. Der Dorstfelder „Hannibal“ (412 WE mit 119 Leerständen) erbaut durch die DOGEWO21, wurde im Rahmen eines Verkaufspakets mit 800 Wohnungen im Mai 2004 an die Jansen und Helbing Unternehmensberatung veräußert.

Das Unternehmen hatte in Dortmund (und auch anderen Städten) insbesondere Hochhausanlagen aufgekauft. Das Unternehmen geriet in die Insolvenz. Die Anlagen standen sämtlich unter Zwangsverwaltung. Die Medien berichteten vergangene Woche über die Verurteilung des ehemaligen Geschäftsführers des Unternehmens Elmar U. („Dr. Schneider“) wegen Betrugs vor dem Landgericht Essen. 

Hoher Instandsetzungsbedarf

Das Wertgutachten für den Dorstfelder Hannibal weist einen Verkehrswert von knapp 3,7 Millionen € aus bei einem geschätzten vorläufigen Ertragswert von 14,3 Millionen €. Der Umfang der Baumängel und Bauschäden beläuft sich laut eines Sondergutachtens auf mindestens 9.320.000 €. Der hohe Instandsetzungsbedarf scheint daher realistisch berücksichtigt worden zu sein. Im Wertgutachten wird erläutert, dass ein höherer Vermietungsstand erst nach längerer Zeit und nach Instandsetzungsmaßnahmen erreicht werden kann. Im September diesen Jahres äußerten sich die mit der Insolvenzverwaltung beauftragten Anwälte in einer Pressemeldung mit der Einschätzung, „[…] dass die Vermarktung des Immobilienportfolios der Janssen und Helbing GmbH bis zum Jahresende abgeschlossen werden kann. […]“ und zudem „konkrete Verhandlungen“ über den Verkauf des Dorstfelder Hannibals geführt würden.

Abwärtstrend für Dorstfeld Süd verhindern

„Ein erneuter Erwerb des Hannibals durch Spekulanten ohne wohnungswirtschaftliche Erfahrung würde nicht nur ihn allein, sondern den gesamten Hochhaus-Bereich in Dorstfeld-Süd treffen“ so Mietervereins Geschäftsführer Rainer Stücker. Weitere Bestände im Umfeld gehören der LEG NRW GMBH, der DOGEWO21, Terra Heimbau und dem Unternehmen Liermann und wären massiv betroffen. Der Abwärtstrend für Dorstfeld-Süd würde sich fortsetzen. „Wir fordern die Entwicklung eines städtebaulichen Konzeptes für Dortstfeld-Süd von Seiten der Stadt Dortmund und ein Gebot der DOGEWO21 im Rahmen des Zwangsversteigerungsverfahrens.“  

 Versteigerungstermin:
  • Mittwoch, 14. Dezember 2011, 08:30 Uhr
  • Ort: Amtsgericht Dortmund, Nebenstelle Gerichtsplatz 1, Saal 3.301 

Die vollständige Ankündigung Zwangsversteigerung sowie die Gutachten sind unter www.zvg-portal.de unter dem Aktenzeichen 0274 K 0018/ 2007 im Internet öffentlich einzusehen.

Pressemitteilung Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. 12.12.2011


© 2010-2023 Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.
Impressum
Datenschutz