Bei Problemen mit der Darstellung klicken Sie bitte hier.

Logo [Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.]

Liebe LeserInnen, liebe MitgliederInnen,

Weihnachten ist nah und wahrscheinlich wird es für die meisten von Ihnen in diesem Jahr ganz anders als geplant. 2020 war auf vielerlei Arten herausfordernd, für Sie, aber auch für uns als Verein. Wir mussten unsere gesamte Beratungspraxis auf Telefonate, Briefe und E-Mails umstellen. Das ist praktisch, aber es fehlt auch der direkte Kontakt zu Ihnen.

Mit diesem Newsletter bekommen Sie noch einmal ein paar wichtige Informationen zu unseren Öffnungszeiten "zwischen den Jahren", zu personellen Veränderungen im Verein und zum brandneuen Mietspiegel für Dortmund, der in diesen Tagen veröffentlicht wurde. 

Das gesamte Team des Mietervereins wünscht Ihnen viel Freude beim Lesen, eine, trotz allem, schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Mit freundlichen Grüßen 

Ihr Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.


1. Personelle Veränderungen

Bilder: MVDO

Bereits in den vergangenen Ausgaben des Mieterforums informierten wir Sie über geplante personelle Veränderungen, die jetzt um Jahreswechsel anstehen. Ende des Jahres wird Rainer Stücker in den Ruhestand gehen. Er begann 1988 als Rechtsberater und war seit 1998 Geschäftsführer. Sein Ziel war, Erkenntnisse aus der Einzelberatung für die mieter- und wohnungsapolitische Arbeit des Vereins zu nutzen, um so möglichst vielen Mietern helfen zu können.

In der Position des Geschäftsführers wird Dr. Tobias Scholz rücken. Viele Mitglieder kennen ihn durch unsere Mitgliederzeitschrift, seine engagierte Öffentlichkeitsarbeit in den Medien sowie seine sehr präsente Unterstützung bei Versammlungen, Protesten, Presseterminen und beim oft schwierigen Dialog mit Vermietern. 

Scholz‘ Nachfolger und das neue Gesicht des Mietervereins in der Öffentlichkeit ist Markus Roeser. Der 33-jährige Raumplaner war bereits von 2012 bis 2014 als studentische Hilfskraft beim Mieterverein tätig und übernahm 2016 die Elternzeitvertretung von Tobias Scholz. In den vergangen drei Jahren betreute der gebürtige Steinfurter in Wuppertal für die AWO ein Projekt zur altersgerechten Quartiersentwicklung. 

Die Mitglieder des Mietervereins Dortmund und Umgebung e.V. werden also auch zukünftig von einem gut eingespielten Team vertreten. Die neuen, alten Gesichter kennen die Arbeit des Vereins seit Jahren und sind bestens mit der wohnungspolitischen Situation in Land und Kommune vertraut und wissen um die Probleme unserer Mitglieder. Das bedeutet: eine kontinuierliche Arbeit als Interessenvertretung der Mieterinnen und Mieter aus Dortmund und Umgebung. 


2. Öffnungszeiten zum Jahreswechsel

Über die Feiertage und zwischen den Jahren erreichen Sie uns wie folgt:

Am 24. und 31.12. hat die Geschäftsstelle des Mietervereins geschlossen.

Vom 28.12.-30.12. sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

Die Außenberatungen finden am 28.12. und 29.12 als Telefonsprechstunde statt (siehe unten).

Telefonische Beratungstermine zur Rechtsberatung
können Sie unter der bekannten Telefonnummer 0231 / 55 76 56 0 vereinbaren.

Für die Außenberatungen wird ersatzweise eine Telefonsprechstunde angeboten. Wir bitten Sie, sich zu den bekannten Zeiten telefonisch unter der Rufnummer 02 31 /55 76 56 0 mit uns in Verbindung zu setzen. Benötigte Unterlagen senden Sie uns bitte rechtzeitig vorab zu.

3. Neuer Mietspiegel


Neuer Mietspiegel 2021/2022

Zum 01.01.2021 wird der seit 2019 geltende qualifizierte Mietspiegel für Dortmund fortgeschrieben. Er basiert auf einer Nachuntersuchung und gilt bis zum 31.12.2022. Der Mietspiegel ist bei Mieterhöhungen entscheidend und schützt vor unberechtigten Mieterhöhungen.

Der Mietspiegel ist ab sofort auf der Internetseite des Mieterverein Dortmund und Umgebung e. V. als pdf-Dokument sowie als Sonderdruck in der Geschäftsstelle, Kampstraße 4, 44137 Dortmund, kostenlos erhältlich. Auch im kommenden Mieterforum werden wir ihn abdrucken.

Unter mietspiegel-dortmund.de bietet der Mieterverein einen kostenfreien Mietspiegel-Rechner an, der die Anwendung des Dortmunder Mietspiegels erleichtert.

4. Neuer Betriebskostenspiegel

Bild: DMB

Neuer Betriebskostenspiegel NRW erschienen

Mieter zahlen in Nordrhein-Westfalen im Durchschnitt 2,29 Euro pro Quadratmeter und Monat für Betriebskosten. Damit sind diese im Vergleich zum Vorjahr ein Stück weit gesunken; hier fielen durchschnittlich 2,44 Euro/qm/Monat an. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten mit den jeweiligen Einzelbeträgen zusammen, kann die so genannte zweite Miete bis zu 3,14 Euro/qm/Monat erreichen.


Das sind die Ergebnisse aus dem aktuellen Betriebskostenspiegel, den der Deutsche Mieterbund Nordrhein-Westfalen jetzt auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2018 vorlegt. Die Datengrundlage für den nordrhein-westfälischen Betriebskostenspiegel basiert auf der Auswertung von rund 874.000 Quadratmetern Mietwohnungsfläche.

Den kompletten Betriebskostenspiegel für NRW finden Sie hier als Grafik. Ausführliche Erläuterungen zu den einzelnen Positionen gibt ein PDF des DMB

6. Termine und Veranstaltungstipps

Foto: pixabay 

Bis auf Weiteres entfallen die Vorträge in der VHS.