18. März 2022 (Vonovia)

„Nicht die Lösung, sondern Teil des Problems!“ Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia veröffentlicht das Geschäftsergebnis 2021. Die Gewinne sprudeln weiter. Die Kosten zahlen die Mieter.

Seit Jahren präsentiert der Wohnungskonzern Vonovia bei der Vorstellung der Geschäftsberichte glänzende Zahlen. So auch heute anlässlich der Bilanz für Jahr 2021. „Nach wie vor zahlen die Mieterinnen und Mieter die immensen Gewinne und Dividenden“, ärgert sich Hans-Jochem Witzke, Vorsitzender des Deutschen Mieterbundes NRW.

Der Wohnungskonzern gab heute bekannt, im Jahr 2021 einen operativen Gewinn (FFO) von rund 1,672 Milliarden EUR erzielt zu haben. Die durchschnittliche Miete wurde um 3,8 % gesteigert. Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie habe es, wie auch im letzten Jahr, kaum gegeben. Dort wo es möglich war, wurden die Mieten noch stärker angehoben: So ist dem Geschäftsbericht zu entnehmen, dass die Mieten in Berlin mehr als 8 % stiegen und auch in Teilen des Ruhrgebiets mehr als 4 % Steigerung zu verbuchen war.

Es könne nicht sein, so Witzke, dass den Aktionären des Wohnungskonzerns die Dividende quasi garantiert werde, während Mieterinnen und Mieter mit immer weniger bezahlbaren Mieten zu kämpfen haben. Die Vonovia plane eine auf 1,66 €/Aktie erneut gesteigerte Dividendenausschüttung. „Dies zeigt, dass wir deutlichere Einschränkungen des Geschäftsmodells brauchen. Wohnen ist ein Bereich der Daseinsvorsorge. Das muss Priorität haben“, bekräftigt Hans-Jochem Witzke seine klare Haltung.

Nach wie vor klagen Mieterinnen und Mieter der Vonovia über Probleme bei Modernisierungen. Zu hohe Mieterhöhungen, aber auch Probleme mit Betriebskostenabrechnungen und Mängeln stehen auf der Tagesordnung der Mietervereine. Die Selbstdarstellung des Unternehmens als sozialer, ökologischer und verantwortungsbewusster Vermieter wird daher als reines Marketing bewertet.

Das Geschäftsmodell der Vonovia wird aus vielerlei Richtung kritisiert. So rufen mehrere Verbände und Mieterinitiativen für den 23. April 2022 im Vorfeld der Vonovia-Hauptversammlung zu einer Demonstration auf und das Bündnis „Mietenstopp“, das auch vom Deutschen Mieterbund mitgetragen wird, möchte an diesem Wochenende in Bochum einen bundesweiten „Mietenstopp-Gipfel“ veranstalten. In einer aktuellen Untersuchung von Online-Bewertungen wurde Vonovia als unbeliebtester Vermieter Deutschlands identifiziert.

Pressemitteilung Deutscher Mieterbund Nordrhein-Westfalen // 18.03.2022


Beratungstermin vereinbaren
Mietspiegelrechner

Veranstaltungen

EnergiesparChecks
© 2010-2022 Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V.
Impressum
Datenschutz